Im Schuljahr 2021/2022 unterrichten wir unsere Schulkinder

in 17 Klassen an drei Standorten.

Warburg

Warburg
Klasse Klassenlehrer*in
1a Frau Becker-Lenz
1b Frau Heinisch
2a Frau Volmer
2b Frau Becker
3a Frau Jansen
3b Herr Poßner
4a Frau Breitbach
4b Frau Knaup

Daseburg

Daseburg
Klasse Klassenlehrer*in
1c Frau Lotz
2c Frau Filker
3c Frau Gild
4c Frau Belke

Ossendorf

Ossendorf
Klasse Klassenlehrer*in
1d Herr Mehler
2d Frau Rüther-Lommel
3d Frau Kuhle
3e Frau von Rüden
4d Frau Michels

Besuch im ZahlenRaum

Am 1. Juni machte sich die Klasse 3a mit dem Bus auf den Weg nach Paderborn auf, denn dort stand ein Besuch im ZahlenRaum der Universität an. Hier setzten sich die Kinder in einer motivierenden Lernumgebung eigenständig sowie forschend-entdeckend mit der Achsensymmetrie auseinander. Dabei erforschten die Kinder der 3a verschiedene Muster und fanden Symmetrieachsen heraus. Am Ende des Tages durften sich alle sogar in einem Hörsaal wie echte Studenten fühlen und abschließend die große Bibliothek anschauen.

Wir bauen Hotels für die Bienen

Die Klassen 2a und 2b haben passend zum Weltbienentag bunte Bienenhotels gebaut. Nachdem die gebrauchten Dosen gewaschen wurden, bemalten die Kinder diese als Bienen. Anschließend wurden die Dosen mit Hölzern oder Insekten-Niströhren gefüllt. Da werden sich die Bienen freuen!

Auch das nächste Highlight stand schon auf dem Programm: Die beiden Klassen besuchten am 31.05. das Warburger Kino, um sich den Film „Tagebuch einer Biene“ dort anzusehen.

Besuch beim Imker am Weltbienentag

Im Sachunterricht der 2. Klassen dreht sich gerade alles um das Thema „Bienen“. Am 20.05., dem Weltbienentag, fuhr die Klasse 2c zu einem Imker nach Calenberg, um sich die Bienen live anzusehen. Der Imker Herr Michels erklärte den Kindern, dass die Bienen am heutigen Tag etwas unruhig seien, da sie das kommende Unwetter spürten. So blieben sie in ihrer Behausung, der Beute, um mussten Innendienst machen. Dort gibt es immer viel zu tun. Die Ammen versorgen die Brut, Waben müssen gebaut und Honig produziert werden. Mit ihren Flügeln fächeln die Arbeiterinnen Luft und dienen als Ventilator. Wir spüren die Wärme, die immer etwas über 30 Grad beträgt. Die Drohnen, die männlichen Bienen, die aus unbefruchteten Eier entstehen, seien ja ähnlich wie der kleine Willi aus der Serie „Biene Maja“ immer etwas faul, meinte der Imker. Aber sie seien schließlich für die Fortpflanzung eines Volkes zuständig. Auf Nachfrage der Kinder sagt Herr Michels, dass er den sogenannten „Hochzeitsflug“ der Königin und Drohnen noch nie beobachtet habe. Eine Bienenkönigin würden einige Kinder auch gern sein. Da wird man den ganzen Tag gefüttert und verwöhnt. Aber jetzt im Frühjahr ist sie schließlich für die Eiablage im Stock zuständig und das sind dann schon mal 1000 am Tag! Wenn die König auszieht, um ein neues Volk zu gründen, nennt man das „Ausschwärmen“. Das mag der Imker nicht so gern, weil er sein Volk dann wieder „einfangen“ muss und das ist gar nicht so einfach.

Ein spannender Vormittag geht mit dem Probieren des leckeren Honigs zu Ende und das kleine Insekt hat die Herzen der Kinder erobert!

Siegerin beim Malwettbewerb

Alle Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen nahmen im letzten Herbst am eXtra-Klasse-Malwettbewerb der Sparkasse Höxter im Rahmen der Waldjugendspiele teil. Debora aus der 4d konnte mit ihrem ausdrucksstarken Bild die Jury überzeugen und gewann einen 100€-Gutschein für die Klassenkasse.
Wir freuen uns mit Debora und gratulieren ganz herzlich zu diesem tollen Sieg!

Uns geht ein Licht auf!

Wo kommt überhaupt der Strom her? Wie ist eine Glühbirne aufgebaut? Wie funktioniert ein Stromkreis? Welche Materialien leiten den Strom und wie zeichne ich einen Schaltplan?

Diese Fragen standen im Sachunterricht der Drittklässlerinnen und Drittklässler in den letzten Wochen im Vordergrund. Die Kinder bauten verschiedene Schalter-Modelle und überlegten, wie vorhandenes Material genutzt werden kann, um das Lämpchen an- oder auszuschalten. Mit Hilfe des Versuchsprotokolls und eigenen Beobachtungen zeichneten die Kinder anschließend verschiedene Schaltpläne.

Wir stehen für Frieden, Freiheit und Demokratie!

Die Kinder unserer Schule setzen Zeichen für den Frieden. So schrieben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4d mit ihrer Lehrerin Frau Michels auf dem Ossendorfer Schulhof das Wort Frieden in verschiedenen Sprachen auf. Sie wünschen sich Frieden unter allen Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und Sprache.

Die Kinder der Klasse 4a unterstützten eine heimische Spendenaktion und gestalteten vielfältige Etiketten für Honiggläser, die von dem Daseburger Imker Herr Auer für die Ukraine gespendet wurden.

Auch in der Warburger Innenstadt fliegen nun unsere Friedenstauben. Vielen Dank an die Geschäfte, die sich bereit erklärt haben, bei der Aktion mitzumachen und die Tauben in ihren Schaufenstern aufzuhängen.

Baumpflanzaktion an der Diemelaue

Die Klasse 3a beschäftigte sich im Sachunterricht mit dem Thema Natur und Umwelt. An einem sonnigen Tag Mitte März pflanzten die Kinder in Kooperation mit Frau und Herrn Weigt von der Garten-, Landschafts- und Grabpflege Firma Weigt heimische Bäume an der Diemelaue in Warburg. Immer zu zweit durften die Kinder das notwendige Loch graben und die Wurzeln eines Baums in die Erde setzen. Durch dieses Vorhaben möchten die Kinder mit ihrer Klassenlehrerin Frau Jansen aktiv der globalen Erderwärmung entgegenwirken und einen Beitrag zur grünen Zukunft leisten.  Die Stadt Warburg stellte nicht nur die geeignete Fläche dafür bereit, sondern übernahm auch die Kosten für dies nachhaltige Unterrichtsprojekt.

Eine gelungene Aktion!

Hundegeburtstag in der Schule

Schon Anfang Februar haben wir in Daseburg den Geburtstag von Cajú gefeiert.

Der Hund, der meistens die Klasse 1c begleitet, ist jetzt tatsächlich schon 5 Jahre alt geworden! Cajú ist an diesem Tag mit seinen Packtaschen durch die anderen Klassen gezogen und hat jedem Kind eine kleine Smartiespackung geschenkt. Das fanden alle Kinder in Daseburg toll!

Herzlichen Glückwunsch Cajú!

Besuch im ZahlenRaum der Uni Paderborn

Im Dezember haben die 2. Schuljahre und die Klasse 4c einen Schultag in der Uni Paderborn verbracht.

Einen ganzen Tag lang erforschten die Kinder geometrische Zusammenhänge im ZahlenRaum der Universität. Eine reichhaltige Lernumgebung lud alle ein den Zusammenhang von Achsenspiegelung und Achsensymmetrie zu entdecken. Viele handlungsorientierte und materialbasierte Angebote wie das Spiegeltangram luden zum Ausprobieren, Knobeln und Entdecken ein.

Waldjugendspiele im 4. Schuljahr

In diesem Jahr finden sie wieder statt – die Waldjugendspiele.

Am 14. und 15. September waren auch die vierten Klassen der Graf-Dodiko-Schule unterwegs auf einem Parcours im Nörder Wald. An verschiedenen Stationen konnten die Kinder mit Geschick, Beobachtungsgabe und detektivischem Spürsinn Aufgaben lösen, die sich im Zusammenhang mit dem Ökosystem Wald stellen. Im Mittelpunkt stand vor allem das Naturerlebnis und das selbstständige Erarbeiten von Einblicken in natürliche Zusammnehänge.

Auch die Gestaltung des Klassenzimmers lässt sofort erkennen um welches Thema es sich gerade in der 4b handelt.

Schwimmen und Sinken im Sachunterricht der Klassen 2

Ein kleines Geldstück geht im Wasser unter. Und ein großer Apfel? Oder Holzstück?

In den Klassen 2 wurde kurzerhand ein Schwimmlabor eröffnet und verglichen und beobachtet, welche Gegenstände schwimmen.

Anschließend haben die Kinder Material gesammelt und mit viel Freude Boote gebaut um diese auf ihre Schwimmtauglichkeit im Schwimmlabor zu überprüfen.

Igelbesuch im 1. Schuljahr

Große Aufregung in den Klassen 1a, 1b, 1c und 1d, denn in den Unterricht kamen zwei echte kleine Igel! Mitgebracht hat die beiden kleinen Tiere Frau Friedrichs, die sich in der kalten Jahreszeit liebevoll um verletzte Tiere, Tiere, die nicht in den Winterschlaf kommen oder verwaiste Jungtiere bei sich zu Hause kümmert. Zudem besucht sie immer wieder Grundschulen, um Kindern diese Tiere näher zu bringen.

Die Kinder haben zuvor das Thema Igel im Sachunterricht behandelt und vieles über diese putzigen Tiere gelernt. So wurden die Nahrung und auch die Feinde des Igels besprochen und in ihrem Igelheft festgehalten. Auch über den Winterschlaf wurde fachgesimpelt.

Trotzdem hatten die Kinder der ersten Klassen viele Fragen an Frau Friedrich, die sie geduldig beantwortete und es wurde noch eine Menge Neues gelernt. So wussten wir noch nicht, dass ein Igel 6000 bis 8000 Stacheln besitzen kann und dass sie, wenn man sie in der richtigen Richtung streichelt, richtig weich sein können. Andersherum waren sie ganz schön stachelig!

Das war ein toller Besuch! Darin waren sich alle Kinder und Lehrer einig!