Wir sind Schule im buddY-Programm!

Daher verschreiben auch wir uns den Leitprinzipien, die für alle im bundesweiten buddY-Programm mitarbeitenden Schulen gelten:

aufeinander achten    

füreinander da sein

miteinander lernen

Was tut ein Buddy?
Ein Buddy ist ein Kumpel, der beim Lernen und beim sozialen Miteinander in schwierigen Situationen hilft. So übernimmt ein Buddy Verantwortung für sich und andere und sorgt aktiv für eine Atmosphäre des Helfens und Handelns.

Das buddY-Programm trägt nachhaltig zur Entwicklung einer Lern- und Schulkultur bei, die sich an den Bedarfen der Schüler und Schülerinnen orientiert. Dazu gehört, dass die emotionalen und sozialen Kompetenzen gleichrangig zu den kognitiven Fähigkeiten gefördert werden und sich die Rolle der Lehrkräfte erweitert: Frau Lubrich und Frau Becker  werden so zu Lernbegleiterinnen und Coaches, deren Handeln und Haltung an den individuellen Bedürfnissen der Kinder ausgerichtet ist.

An der Graf-Dodiko-Schule werden Buddys aus den Jahrgängen drei und vier ausgebildet und eingesetzt. Sie bringen sich in verschiedene klassenübergreifende Praxisprojekte ein:

Als WC-Buddys:  Sie sorgen dafür, dass alle Kinder Toiletten vorfinden, die nicht durch andere Kinder beschädigt wurden, dass immer Papier und Seife vorhanden sind und weisen ihre Mitschüler auf angemessenes Verhalten hin. Für Reinigungsarbeiten sind unseres Buddys jedoch nicht zuständig!

Als Spielgeräte-Buddys: Sie sorgen dafür, dass die Pausenspielgeräte aller Klassen ordentlich im Spielgerätehaus verwaltet und gelagert werden. Spielgeräte-Buddys organisieren die Ausleihe in der großen Pause.

Darüber hinaus übernehmen die Kinder der 4. Schuljahre die Patenschaft für die Erstklässler. Sie begleiten die Kinder des 1. Schuljahres vom ersten Schultag an auf ihrem Weg in die Klasse, holen sie zur Pause ab und zeigen ihnen auch den Weg am Ende des Schultages. So findet jeder Erstklässler seinen Weg in die Betreuung, zum richtigen Buswarteplatz oder zu seinen Eltern, die es von der Schule abholen.